Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:


[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen



schließen
MenüService
Suche
  • Home
  • Schriftgröße
UNESCO/Alejandra V. Jaramillo WCECCE/Courtesy of Azertag UNESCO

UNESCO-Weltkonferenz über frühkindliche Förderung und Erziehung

Vom 27. bis 29. September 2010 fand die erste UNESCO-Weltkonferenz über frühkindliche Förderung und Erziehung in Moskau statt. Sie stand unter dem Titel "Building the Wealth of Nations". Die UNESCO und die Russische Föderation haben die Konferenz organisiert.

Hauptthemen der Konferenz waren die Rolle frühkindlicher Bildung als Grundlage für die Entwicklung jedes Kindes sowie die Situation frühkindlicher Bildung weltweit. Der Weltkonferenz über frühkindliche Förderung und Erziehung lag ein holistischer Ansatz zugrunde. Frühkindliche Bildung umfasst demzufolge alle Maßnahmen, die die kognitive, soziale, körperliche oder emotionale Entwicklung eines Kindes von der Geburt bis zur Grundschule unterstützen.

Die Konferenzteilnehmer betonten, dass trotz der erzielten Fortschritte im Bereich der frühkindlichen Förderung und Erziehung in den vergangenen Jahrzehnten nach wie vor große Herausforderungen bestehen. Dies seien unter anderem mangelhaftes politisches Engagement, unzureichende Mittel in nationalen Bildungsetats sowie geringe Qualität der Bildungsangebote. Exklusion und Marginalisierung wurden ebenfalls als große Herausforderungen benannt.

Die Teilnehmer waren sich jedoch einig, dass das Bewusstsein und das bestehende Wissen für einen erfolgreichen Ausbau der frühkindlichen Förderung vorhanden seien. Auf dieser Basis müssen nun schlagkräftige Programme aufgebaut werden. In dem Abschlussdokument "Moscow Plan of Action" rufen sie zur Stärkung der frühkindlichen Bildung weltweit auf. Der Aktionsplan enthält unter anderem Empfehlungen zu politischen, rechtlichen und institutionellen Rahmenbedingungen, dem Monitoring der Fortschritte, der Förderung von Chancengleichheit und Inklusion, der Qualität von Bildungsangeboten und Partnerschaften für die frühkindliche Bildung.

Fast 1000 Experten der frühkindlichen Bildung, über 60 Minister und Vizeminister, Wissenschaftler, Vertreter internationaler Organisationen und der Zivilgesellschaft nahmen an der Konferenz teil. UNESCO-Generaldirektorin Irina Bokova eröffnete die Veranstaltung gemeinsam mit Eleonora Mitrofanova, Vorsitzende des UNESCO-Exekutivrats, ihrer Exzellenz Mehriban Aliyeva, First Lady von Aserbaidschan, und seiner Exzellenz Danny Faure, Vize-Präsident der Seychellen.

Die deutsche Delegation bei der Weltkonferenz bestand aus Vertretern des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, des Auswärtigen Amts, des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, des Saarlandes, des Pestalozzi-Fröbel-Verbandes und der Deutschen UNESCO-Kommission.

Abschlussdokument:

Moscow Plan of Action

Regionalberichte zur Weltkonferenz frühkindliche Erziehung und Förderung:

Arabische Staaten

Asien und Pazifik

Europa und Nordamerika

Lateinamerika und Karibik

Weitere Informationen:

Suche

Newsletter

Abonnieren Sie unsere verschiedenen Newsletter. mehr...