Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:


[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen



schließen
MenüService
Suche
  • Home
  • Schriftgröße
© UNESCO/Ines Forbes

Alphabetisierung

750 Millionen Erwachsene1 weltweit sind Analphabeten, davon 63 Prozent Frauen und fast 14 Prozent junge Menschen zwischen 15 und 24 Jahren. Dies geht aus einem Fact Sheet zur Alphabetisierung des UNESCO-Statistikinstituts (UIS) vom September 2017 hervor.

Der Welttag der Alphabetisierung am 8. September erinnert jedes Jahr daran, dass es in vielen Ländern immer noch ein Privileg ist, lesen und schreiben zu können. An diesem Tag vergibt die UNESCO auch ihre renommierten Alphabetisierungspreise, um Praxisbeispiele zur Alphabetisierung bekannt zu machen. 2017 wurden Projekte in Kanada, Kolumbien, Jordanien, Pakistan und Südafrika ausgezeichnet. 2010 erhielt auch ein deutsches Projekt einen UNESCO Preis. Das Projekt "Family Literacy" (FLY) des Hamburger Instituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung wurde geehrt, weil es seit 2004 Schreib- und Lesekompetenzen von Kindern und Eltern mit Migrationshintergrund fördert. 2017 steht der Welttag unter dem Motto "Alphabetisierung in einer digitalen Welt".

Die UNESCO koordiniert die Bildungsagenda 2030, mit der sich die Weltgemeinschaft im Jahr 2015 verpflichtet hat, innerhalb der nachhaltigen Entwicklungsziele sieben fundamentale Bildungsunterziele zu erreichen. Bildungsziel 4.6 sieht vor, bis 2030 den Erwerb ausreichender Lese-, Schreib- und Rechenfähigkeiten für alle Jugendlichen und für einen erheblichen Anteil der Erwachsenen sicherzustellen. Eine universelle Alphabetisierung ist für den sozialen und wirtschaftlichen Fortschritt von grundlegender Bedeutung.

Die UNESCO koordiniert die internationalen Aktivitäten zur Alphabetisierung und setzt eigene Programme um. Im Jahr 2016 hat sie die Global Alliance for Literacy (GAL) einberufen. Die GAL besteht aus Vertretern von UNESCO-Mitgliedstaaten, regionalen Organisationen sowie Vertretern aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft. Zu den Zielen gehören die Förderung des Zugangs zu Alphabetisierungs¬programmen für alle Altersgruppen – auch durch die gezielte Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien – sowie die Schaffung sektorübergreifender Multi-Stakeholder-Partnerschaften zur Förderung von Alphabetisierung. Koordiniert wird die Global Alliance vom UNESCO-Institut für Lebenslanges Lernen (UIL) in Hamburg, dem zentralen Akteur für die Alphabetisierungsarbeit der UNESCO im Bereich der Erwachsenenbildung.

Die Vereinten Nationen hatten für den Zeitraum 2003 bis 2012 die Weltdekade der Alphabetisierung ausgerufen. Die UNESCO war federführend für die Umsetzung der Dekade. Der Abschlussbericht wurde der Generalkonferenz der Vereinten Nationen Ende 2013 vorgelegt.

Alphabetisierungsarbeit in Deutschland

In Deutschland haben das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Kultusministerkonferenz für die Jahre 2016-2026 die "Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung" ausgerufen. Ziel ist es, das Bildungsangebot für Menschen, die nicht ausreichend lesen und schreiben können, in diesem Zeitraum deutlich zu verbessern.

Für Veranstaltungen oder Projekte, die in besonders geeigneter Form zur Erreichung der Ziele des Welttags und der Ziele der UNESCO beitragen, kann bei der Deutschen UNESCO-Kommission die Nutzung des Logos des Welttags beantragt werden. Informationen finden Sie hier.

Weitere Informationen zum Thema:

Alphabetisierungspreise 2017

Webseite der UNESCO zur Alphabetisierung

1 Erwachsene sind in dieser Statistik Menschen, die 15 Jahre oder älter sind.

Suche

Newsletter

Abonnieren Sie unsere verschiedenen Newsletter. mehr...