Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:


[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen



schließen
MenüService
Suche
  • Home
  • Schriftgröße

Bergpark Wilhelmshöhe

Der Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel ist ein einzigartiges barockes Gesamtkunstwerk, in dem unterschiedliche Strömungen der Gartenarchitektur, der Kunstgeschichte und Technikgeschichte bis heute unverfälscht nachvollziehbar sind. Die über 300 Jahre alte Kulturlandschaft mit ihren weltweit einmaligen Wasserspielen ist ein authentisches Beispiel für die Landschaftsarchitektur des Europäischen Absolutismus.

Herkulesstatue im Bergpark Wilhelmshöhe
© Museumslandschaft Hessen Kassel

Entstanden ist der Bergpark Wilhelmshöhe ab 1696 nach einer Idee des Landgrafen Karl von Hessen-Kassel, um die Stellung der Kasseler Fürsten im Absolutismus gegenüber anderen Herrscherhäusern in Europa aufzuwerten. Im Auftrag des Landgrafen errichtete 1701 der italienische Baumeister Giovanni Francesco Guerniero weite Teile der Wasserkünste. 1717 wurden sie mit der alles überragenden Herkulesstatue auf dem Oktogon gekrönt.

Zum Zeitpunkt ihrer Entstehung galt die Kasseler Herkulesstatue als übermenschlich erscheinende Monumentalplastik und als die qualitätsvollste aus Kupfer getriebene Großskulptur der Erde. Geschaffen wurde sie zwischen 1713 und 1717 vom Augsburger Goldschmied Johann Jakob Anthoni. Die auf einem rund 70 Meter hohen Sockel errichtete Statue des antiken Halbgottes Herkules sollte weithin sichtbar die Tugenden eines gerechten und weisen Herrschers und die Allmacht des Landgrafen Karl versinnbildlichen. 

Am Fuße des Herkules sorgt ein monumentales Wassertheater für eine bis heute weltweit einmalige Inszenierung. Mehr als 750.000 Liter Wasser fließen über künstliche Felsformationen, Steintreppen, Kaskaden und Aquädukte in rund 80 Meter Tiefe. Am Ende steigt das Wasser in einer 50 Meter hohen Fontäne über dem Schlossteich empor. Die innovative Technik der Wasserführung, die das natürliche Gefälle des Bergparks nutzt, war seinerzeit einzigartig.

Die UNESCO hat den Kasseler Bergpark Wilhelmshöhe im Juni 2013 in die Welterbeliste aufgenommen. Zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten des Parks zählen neben den Wasserspielen und der Herkulesstatue das Schloss Wilhelmshöhe mit seinen berühmten Sammlungen und die als künstliche Ruine angelegte Löwenburg. Der 240 Hektar große Landschaftspark ist der größte Bergpark in Europa.

Weitere Informationen:
Museumslandschaft Hessen Kassel

Suche

Newsletter

Wir bieten Ihnen verschiedene Newsletter, die Sie kostenfrei abonnieren können. mehr...