Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:


[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen



schließen
MenüService
Suche
  • Home
  • Schriftgröße

Februar 2013

UNESCO feiert Welttag des Radios

Am 13. Februar feiert die UNESCO den Welttag des Radios. Damit hebt sie die zentrale Bedeutung des Radios für die Verbreitung von Informationen und Wissen und die Stärkung der Meinungsfreiheit hervor. Rundfunkanstalten und Medienorganisationen weltweit sind aufgerufen, sich am Welttag des Radios zu beteiligen.

© C.Petit-Perrot/ UNESCO
© C.Petit-Perrot/ UNESCO

Selbst im Zeitalter des Internets ist das Radio das Medium mit der größten Reichweite weltweit. In vielen abgeschiedenen Regionen dieser Welt sind lokale Radiostationen immer noch die einzige Informationsquelle. Über seinen Bildungsauftrag hinaus spielt das Radio auch in der Notfallkommunikation und im Katastrophenschutz eine entscheidende Rolle.

Auch in Deutschland wird das Radio so viel wie kein anderes Medium genutzt. Täglich hören rund 80 Prozent der Deutschen Radio, die durchschnittliche Nutzung liegt bei vier Stunden am Tag. Damit ist der Radiokonsum der Deutschen auch im internationalen Vergleich sehr hoch.

Aufgrund der großen gesellschaftlichen Bedeutung und der teils noch ungenutzten Potenziale des Radios hat die 36. Generalkonferenz der UNESCO im November 2011 den Weltradiotag ausgerufen. Im zweiten Jahr in Folge ruft die UNESCO nun dazu auf, den Welttag mit öffentlichen Aktivitäten auf lokaler, regionaler und internationaler Ebene zu feiern. Auf ihrer Website stellt die UNESCO dafür Audio-Materialien zur kostenlosen Verwendung zur Verfügung.

Veranstaltung in Paris

Die zentrale Veranstaltung zum Welttag des Radios findet bei der UNESCO in Paris statt. Sieben internationale Rundfunkanstalten übertragen live ihr Programm zum Welttag. Im Weiteren stehen auf dem Programm fünf Diskussionsrunden, die sich unter anderem mit den zunehmenden Gewaltdrohungen gegen Radiojournalisten und mit dem Aktionsplan der Vereinten Nationen zur Sicherheit von Journalisten auseinandersetzten.

Zahlreiche Prominente unterstützen den UNESCO-Welttag, darunter Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu, der Journalist Daoub Kuttab, der Bassist von Radioheads Collin Greenwood und der UNESCO-Sondergesandte für Haiti, Michaëlle Jean. Mit Videobotschaften in verschiedenen Sprachen rufen sie zur Teilnahme am Welttag des Radios auf. Außerdem veröffentlichte die Generaldirektorin der UNESCO Irina Bokova anlässlich des Welttags ein Grußwort, in dem sie die Errungenschaften des Radios würdigt. 

Veranstaltungen in Deutschland

Auch hierzulande wird der Welttag des Radios vielerorts gefeiert. Im Berliner Museum für Kommunikation findet am Vorabend des Welttags um 18.30 Uhr eine Veranstaltung statt, die die Radio-Geschichte der Weltsprache Esperanto Revue passieren lässt. Bei der Veranstaltung werden Beispiele aus der 90-jährigen Geschichte des Esperanto-Rundfunks und Mitschnitte aus den verschiedenen Epochen präsentiert.

Eine Initiative der Radiozentrale trägt mit einem Parntersender-Projekt am 13. Februar zum Welttag bei. Im Rahmen der Aktion kooperieren deutsche und ausländische Radiosender in Form von Live-Schaltungen, Interviews und gemeinsamen Aktionen, um den Beitrag des Radios zur Medienvielfalt und zum weltweitem Austausch der Kulturen zu würdigen. Die Hörer erfahren dabei, welche Rolle das Radio in anderen Städten und Ländern spielt und wie es zur Verbreitung von Informationen und Wissen genutzt wird.

Weitere Informationen:

UNESCO Website World Radio Day

Anmeldung zu der Veranstaltung in Paris

Suche

Newsletter

Wir bieten Ihnen verschiedene Newsletter, die Sie kostenfrei abonnieren können. mehr...