Deutsche UNESCO Kommission e.V.

Vierte Konsultation der Bundesweiten Koalition Kulturellen Vielfalt

Berlin, 26. April 2005

Ziel der vierten Konsultation der Bundesweiten Koalition Kulturelle Vielfalt war es, über den Stand des zwischenstaatlichen politischen Verhandlungsprozesses zu informieren: Wie viel Konsens zeichnet sich ab? Welche Probleme müssen in der dritten zwischenstaatlichen Verhandlungsrunde noch gelöst werden, um zu einem verabschiedungsreifen Text des UNESCO-Übereinkommens zu kommen? Vertieft wurde die Diskussion "Kultur als öffentliches Gut und Handelsware" auf Basis des Gutachtens von Prof. Krajewski, Universität Potsdam, zu den Auswirkungen des GATS auf Instrumente der Kulturpolitik und der Kulturförderung in Deutschland.

Rechtsgutachten

Gutachten: Auswirkungen des GATS auf Instrumente der Kulturpolitik und Kulturförderung in Deutschland
Rechtsgutachten, erstellt von Prof. Dr. Markus Krajewski (Juristische Fakultät, Universität Potsdam) im Auftrag der Deutschen UNESCO-Kommission

Zusammenfassung der Ergebnisse
des Rechtsgutachtens von Prof. Dr. Markus Krajewski

Erläuterungen zum Gutachten
Gutachten zur Frage der möglichen Auswirkungen der GATS-Verträge auf die Instrumente von Kulturpolitik und Kulturförderung in Deutschland
CHRISTINE M. MERKEL
aus unesco heute online 1/2005

Effects of the GATS on instruments of cultural policy and cultural promotion in Germany (translation of the summary of conclusions, 3 pages)
This legal opinion was prepared in February 2005 for the German Commission for UNESCO by Prof. Dr. Markus Krajewski, University of Potsdam with the assistance of Sarah Bormann and Christina Deckwirth, in the context of the German Coalition for Cultural Diversity. The full German language version is 55 pages.

Examples relating to the media, audiovisual services and cultural and linguistic pluralisms (11 pages)
by Courtesy of the European Broadcasting Union, Geneva