Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:


[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen



schließen
MenüService
Suche
  • Home
  • Schriftgröße

Achte Konsultation der Bundesweiten Koalition Kulturelle Vielfalt

Hamburg, 19./20. Mai 2010

Vom 19. bis 20. Mai 2010 kam die Bundesweite Koalition Kulturelle Vielfalt zur ihrer achten Konsultation im Museum der Arbeit in Hamburg zusammen: Ergebnisvermerk

8. Arbeitskonsultation der Bundesweiten Koalition für kulturelle Vielfalt
© DUK

Ein Schwerpunkt der achten Konsultation waren die medienpolitischen Aspekte des UNESCO-Übereinkommens zum Schutz und zur Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen (2005).

Expertinnen und Experten wie Ruth Hieronymi, Vorsitzende des WDR-Rundfunkrats und als ehemalige Europa-Abgeordnete entscheidend an der Ausgestaltung der EU-Fernsehrichtlinie beteiligt, und Dr. Wolfgang Schulz, Hans-Bredow-Institut für Medienforschung an der Universität Hamburg, standen während der Veranstaltung als Gesprächspartner zur Verfügung.

Im Dezember 2009 hat die Deutsche UNESCO-Kommission gemeinsam mit den Experten aus der Bundesweiten Koalition das Weißbuch "Kulturelle Vielfalt gestalten" veröffentlicht. Die Handlungsempfehlungen aus der Zivilgesellschaft zur Umsetzung des UNESCO-Übereinkommens in und durch Deutschland waren der zweite Schwerpunkt der Beratung.

Die UNESCO-Konvention zur Vielfalt kultureller Ausdrucksformen wird im Oktober 2010 fünf Jahre alt. Aus diesem Anlass wurde während der diesjährigen Konsultationen eine Posterausstellung "Kulturelle Vielfalt sehen" über Projekte und neue Ansätze zur Förderung der kulturellen Vielfalt in Deutschland 2005-2010 ausgestellt.

Die Konsultation wurde in Kooperation mit dem Institut für Kultur- und Medienmanagement der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg organisiert.

Die Themen der Beratung im Überblick:

1. Kulturelle Vielfalt international bewegen: Prioritäten der internationalen Agenda 2010/2011:

  • Europäische Perspektiven, Schwerpunkt Medienpolitik
  • Die Arbeit des Zwischenstaatlichen Ausschusses und Perspektiven der internationalen Kooperation 

2. Gestaltung kultureller Vielfalt: Resonanz auf und Umsetzung der Weißbuch-Empfehlungen in und durch Deutschland. Arbeitsgruppen im Rahmen eines "World Cafes":

  • Die politische Dimension kultureller Vielfalt. Handlungsbedarf in der deutschen und europäischen Kulturpolitik.
  • Mikrokosmen kultureller Vielfalt. Vielfalt kultureller Ausdrucksformen in der Stadtöffentlichkeit.
  • Fair Culture. Schutz und Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen in der internationalen Zusammenarbeit.
  • Kreativität und Innovation. Beitrag der unabhängigen Kultur- und Kreativwirtschaft zur Vielfalt kultureller Ausdrucksformen.
  • Vielfalt in der digitalen Medienwelt. Grundlage öffentlicher Kommunikation und Lebenselexier der Demokratie.
  • Kulturelle Bildung für kulturelle Vielfalt. Bildung und Bewusstseinsbildung in der Öffentlichkeit.

3. Kulturelle Vielfalt in den Medien. Anspruch, Zielsetzung, Beschwörungsformel?
Öffentliche Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Institut für Kultur- und Medienmanagement an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg.
http://kmm-hamburg.de/

4. Weißbuch-Empfehlungen vertiefen
Plenardiskussion über das Kapitel "Vielfalt in der digitalen Medienwelt" 
 

Suche

Newsletter

Wir bieten Ihnen verschiedene Newsletter, die Sie kostenfrei abonnieren können. mehr...